Rezension zu The Chemist

Rezension zu „The Chemist – Die Spezialistin“
Danielle Livre

Eckdaten:

Titel: The Chemist – Die Spezialistin
Autorin: Stephenie Meyer
Verlag: Fischer Scherz
Preis: 22,99€

Klapptext:

Sie hat für eine geheime Spezialeinheit der US-Regierung als Verhörspezialistin gearbeitet. Sie weiß Dinge. Zu viele Dinge. Deshalb wird sie jetzt selbst gejagt, bleibt nie länger an einem Ort, wechselt ständig Name und Aussehen. Drei Anschläge hat sie knapp überlebt. Die einzige Person, der sie vertraut hat, wurde umgebracht.

Doch jetzt hat sie die Chance, wieder ein normales Leben zu führen. Dafür soll sie einen letzten Auftrag ausführen. Was sie dabei herausfindet, bringt sie jedoch in noch größere Gefahr, macht sie verwundbar. Denn zum ersten Mal in ihrem Leben gibt es einen Mann an ihrer Seite, der ihr wirklich etwas bedeutet. Und sie muss alles dafür tun, damit sie beide am Leben bleiben – mit ihren ganz eigenen Mitteln …

Meinung:

Nach dem ich eigentlich der größte Stephanie Meyer Fan bin und wirklich jedes Buch von ihr liebe dachte ich eigentlich, dass mich Frau Meyer niemals enttäuschen kann. Aber leider wurde ich wirklich sehr enttäuscht. Es gehört sogar zu meinen wenigen „Flops“ dieses Jahr.

Warum?

Ich dachte, dass das Buch ein richtiger Thriller wird. Klar steht auf dem Buch Roman aber Fischer hat klar und deutlich angekündigt, dass es ein Thriller wird.. Eigentlich kann ich es aber gar nicht definieren was es ist – aber gruselt oder wirklich nervlich am Ende war ich nicht. Und das liegt nicht daran, dass ich kein Angsthase bin glaubt mir das.

Die Protagonistin ist war eine Ex-Agentin, die sich mit Folter auskennt und ein anderer Protagonist ist ein Ex-CIA Agent aber wirklich spannend wie man es sich erhofft ist es wirklich nicht. Die Protagonisten sind zwar gut in ihren Bereichen aber auch manchmal naiv und vieles etwas weit hergeholt. Ich finde vieles auch nicht sehr gut recherchiert und manchmal zeigen sich deutliche Lücken in der Idee.

Die ersten einhundert Seiten sind sehr Informativ aber nicht umbedingt interessant, ich bin wirklich oft eingeschlafen. Dann kam kurzzeitig Spannung und dann schwächte alles ab. Die Geschichte wurde lahm und vorhersehbar. Ich kann leider kaum positives über das Buch sagen.. Vielleicht, dass ich die Hunde in dem Buch mochte. Ja traurig aber wahr.

Deshalb macht euch ein eigenes Bild oder lasst es gleich bleiben – ich würde es nicht nochmal lesen, für das Geld auch nicht mehr kaufen und mir die Zeit lieber mit einem anderen Buch vertreiben.

Ihr könnt euch nicht vorstellen wie froh ich war als ich die letzte Seite (618) erreicht hatte!

unspecifiedBild von: https://unauffaelligauffallend.wordpress.com/2016/12/06/the-chemist-rezension/

Advertisements

2 Kommentare zu „Rezension zu The Chemist

  1. Guten Morgen,
    Danke für die schöne Rezension. Ich habe das Buch auch noch zu Hause, habe es aber immer vor mich hergeschoben zu lesen, weil die Rezensionen so unterschiedlich sind.
    Bin aber schon sehr gespannt, wie es mir gefallen wird.

    Lg, Eva

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s