Rezension zu Crossfire – Vollendung

Rezension zu Crossfire – Vollendung

Eckdaten:

Titel: Crossfire – Vollendung
Autorin: Sylvia Day
Verlag: Heyne
Preis: 9,99€ TB, 9,26€ Hörbuch

Klapptext:

Gideon und Eva – der reiche attraktive Geschäftsmann und seine junge Ehefrau sind verbunden durch ein verzweifeltes Verlangen, eine grenzenlose Liebe und das Versprechen für die Unendlichkeit. Mittlerweile hat Gideon sich ganz auf Eva eingelassen, und es scheint, als könnte sie nichts mehr trennen. Doch ihre Entscheidung für die Liebe war nur der Anfang. Für diese Liebe zu kämpfen wird sie entweder befreien … oder zerstören.

Meinung:

Nachdem ich schon vor etwas längerer Zeit den ersten bis vierten Band der Reihe gelesen hatte, hatte ich die Befürchtung nicht mehr in die Geschichte einsteigen zu können.  Aber Sylvia Day hat die wichtigsten Geschehnisse immer ein bisschen wiederholt, was für mich sehr hilfreich war. Ich denke für die, die die Geschichte hintereinander lesen möchte, kann dies eventuell etwas störend sein aber für mich war es ein Pluspunkt.
Die Geschichte von Eva und Gideon war für mich von Anfang an eine Geschichte, die man liebt oder hasst. Klar es gibt viele parallelen zu andere Büchern (vor allem zu Shades of Grey) aber ich mochte die Geschichte im großen und ganzen schon immer.

Gideon und Eva sind in den vorhanden fünf Büchern zu einem schönen, erwachsenen und passenden Paar geworden. In diesem Buch finde ich die Sexszenen auch in Grenzen gehalten, also nicht, dass jedes Kapitel irgendwelche Erotischen Zweisamkeiten stattfinden.
Dafür wurde mehr auf die Nebencharaktere eingegangen, was mich wirklich erfreut hat, denn die Charaktere sind für sich auch nochmal sehr interessant und man lernt auch durch sie wieder die zwei Hauptprotagonisten besser kennen.

Leider gibt es einen kleinen Abzug für die Dramatik. Okay die Reihe hat schon immer dramatische Szenen enthalten und plötzlich auftauchende Probleme. In diesem Buch hätte dies aber nicht der Fall sein müssen.

Zum Hörbuch möchte ich sagen, dass die Stimmen der beiden Leser etwas gewöhnungsbedürftig waren. Die Stimmen waren rauchig, tief und auf eine Art verführerisch. Was sehr zu dem Buch passt aber gerade die weibliche Stimme hat beispielsweise Monika, die Mutter von Eva sehr hoch gesprochen, was für mich ins piepsige ging. Wenn Svantje Wascher normal gesprochen hat war die Stimme um einiges besser als in den höheren Tonlagen.

Im großen und ganzen ist die Reihe, eine Reihe mit Stärken und Schwächen. Aber welche ist das nicht? Nicht jedes Buch von fünf kann gleich stark oder schwach sein. Es ist ein schöner Abschluss für die Geschichte und ich bin froh die Reihe dann doch beendet zu haben.

Daher die Bewertung von 3.5 Sternen von 5.

16880556_1489037361107838_1353315387_o.jpg

Advertisements

Ein Kommentar zu „Rezension zu Crossfire – Vollendung

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s